3D-Druck in der Grundschule

Hier ein äterer Beitrag. Dieser wurde 2014 schonmal auf FabLabDD veröffentlicht, aufgrund neuerlicher Anfragen von Lehrern und Interessierten hier nochmal:

Update: 2016 Das Titelbild stammt aus einem Kurs von 2016 (Winterferien) Diesmal war das Thema: Weltraum und rd. 25 Kinder tobten sich teil ohne Vorkenntnissen im CAD und 3D-Druck aus.

Zitat: „3D-Druck ist geil“.

 

 

Drucken in der Grundschule

Tinkercad Modelle

Beispielmodelle in Tinkercad

Zwei unserer 3D-Drucker haben in den Osterferien den Weg in den Ferienhort der Grundschule Nossen gefunden. Die Idee: wir testen wie Kinder die Technik nutzen. Es gibt zwar Programme von Druckerherstellern wie Makerbot oder Ultimaker mit vielen Ansätzen und Ideen für 3D-Druck in Schulen. Richtig gute und innovative Ideen und auch Erfahrungsberichte fehlten uns (und den befragten Pädagogen).

Aufgebaute 3D Drucker warten auf die Nutzer (kids)

3D-Drucker und PCs warten auf ihre jungen Nutzer

Also stand Reales ausprobieren mit den Kindern an. Über 60 Kinder wollten 3D-drucken ausprobieren, geplant hatten wir mit 10-15…. In Gruppen zu max. 10 Kindern haben wir den Druckanfängern mit Doodle3D und Tinkercad gezeigt wie man schnell zu eigenen Modellen kommt. Eindeutiger Favorit waren Namensschilder, z.T. vom Lieblingsfussballverein. Es gab aber auch ausdauernde Konstrukteure mit Ideen wie die eigene Miniburg oder erste Schritte Richtung Architekt oder Künstler. Das Drucken selbst dauerte den Mini-3dlern manchmal etwas zu lang. Eindeutiges Urteil war denn auch am Ende: am meisten Spaß gemacht hat das Konstruieren am Computer und alle würden bei einem nächsten Mal gern wieder mitmachen.

mit Doodle3d gemalte Eule

mit Doodle3d gemalte Eule

Doodle3d Herz

Doodle3d Herz

Eine mit Tinkercad erstellte Burg

Eine mit Tinkercad erstellte Burg

Fragen zum FabLab und 3D-Drucken in Schulen? Bitte Email an: Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.